APMB: Radioaktivität und Strahlenschutz

Spezialisierungsfachpraktikum Kernenergietechnik

In diesem Versuch wird zunächst auf die physikalischen Grundlagen der Radioaktivität eingegangen. Wichtige Begriffe zum Strahlenschutz und der Strahlendosis werden erläutert. Die Komponenten der natürlichen Strahlenexposition des Menschen werden aufgezeigt und der mittleren zivilisatorischen Strahlenbelastung gegenübergestellt. Auf die unterschiedlichen Wechselwirkungen von Gammastrahlung mit Materie wird soweit eingegangen, wie es zum Verständnis der Funktion des Gammaspektrometers notwendig ist. Der Umweltmessplatz, das Gammaspektrometer, wird in seiner Funktion und seinen Einsatzmöglichkeiten vorgestellt. Mit einer bekannten radioaktiven Eichlösung wird eine Energiekalibrierung des Gammaspektrometers durchgeführt. Nach dieser Eichung wird die Nuklidzusammensetzung in einer unbekannten radioaktiven Lösung bestimmt. Danach kann die natürliche und künstliche (Tschernobyl) Radioaktivität in Umweltproben ausgemessen werden. Durch Neutronenaktivierung können Spurenelemente in Umweltproben gefunden werden.