6. Juli 2018

Studentische Arbeit: Turbulenzmodellierung für superkritisches CO2

Ziel:

Mit dem Myong-Kasagi Turbulenzmodell wurde in letzter Zeit eine hervorragende Übereinstimmung mit Experimenten beheizter Rohrströmungen erzielt, selbst dann wenn die nur schwer vorhersagbare Verschlechterung des Wärmeübergangs beobachtet wurde.

Daher soll dieses Modell dazu verwendet werden, auch die im IKE vorhandene DNS Datenbasis zu modellieren.

 

Beschreibung und Vorgehensweise:

Zunächst werden die in der Literatur beschriebenen Ergebnisse nachvollzogen. Die Arbeiten sollen mit Hilfe der CFD-Software OpenFoam durchgeführt werden. Danach erfolgt die Anwendung auf die DNS-Daten sowohl für beheizte als auch für gekühlte Rohrströmungen.

 Als Ergebnis wird eine Methode angestrebt, welche den Wärmeübergang von engen Kanalströmungen, wie sie in den im IKE hergestellten Kompaktwärmeübertragern vorkommen, bei Massenstromdichten bis ca. 200 kg/m2s vohergesagt werden können.

 

Literatur:                   Y.Y. Bae: Int. Journal of Heat and Mass Transfer 92, 792-806 (2016)

Voraussetzungen:    Kenntnisse in Numerischer Strömungssimulation

Betreuer:                   E. Laurien

 

Nähere Informationen und die Kontaktdaten finden Sie auch in der Ausschreibung.

Dieses Bild zeigt Laurien
Prof. Dr.-Ing.

Eckart Laurien

Stellvertretender Geschäftsführer und Abteilungsleiter TFD

Zum Seitenanfang