Direkt zu

 

Praktikum Kernreaktor SUR-100

Hauptfachpraktikum: Kernenergietechnik

Kernreaktor SUR-100

Der SUR-100 (Bild 1) ist ein kompakter, homogener thermischer Nullleistungsreaktor mit einer Nennleistung von 100 mW. Als Unterrichtsreaktor ist er doppelt gesichert. Beim Betrieb kann sowohl aus physikalischen Gründen (inhärente Sicherheit) als auch wegen der zusätzlichen Sicherheitssysteme (Grenzwertgeber) keine unzulässige Leistungsexkursion auftreten.

Der Reaktor findet hauptsächlich Verwendung im Rahmen kerntechnischer Praktika am IKE, wobei er als Anschauungs- und Übungsobjekt, als Strahlenquelle und als Messgerät benutzt wird. In diesem Versuch werden der Aufbau des Reaktors (Bild 2) und die wichtigsten Bedienelemente des Steuerpultes vorgestellt. Die Grundlagen der Kernspaltung werden kurz erläutert und die Regelung des Reaktors erklärt. Die Praktikanten sollen danach selbst in der Lage sein, den Reaktor zu fahren.

Vor dem Anfahren des Reaktors wird eine umfangreiche Funktionsprüfung aller wichtigen Bedien- und Anzeigeelemente des Steuerpults durchgeführt. Das Ansprechen der verschiedenen Grenzwertschwellen, die zum sicheren Betrieb des Reaktors notwendig sind, wird mit einem Simulator überprüft.

Danach wird der Reaktor angefahren und mit Hilfe der Regeleinrichtungen kritisch eingestellt. Während des Reaktorbetriebs kann mit Dosisleistungsmessgeräten die Ortsdosisleistung der Neutronen- und Gammastrahlung gemessen werden.

 

 

 Bild 1: Siemens Unterrichtsreaktor SUR-100 mit Steuerpult

Bild 1: Siemens Unterrichtsreaktor SUR-100 mit Steuerpult

 

 

Bild 2: Querschnitt durch den Unterrichtsreaktor SUR 100

 

 Bild 2: Querschnitt durch den Unterrichtsreaktor SUR 100

 

Image3

 

 Bild 3: Fahrdiagramm einer Reaktordemonstration (Messdatenerfassung und Visualisierung mit LabView)